Salzburg Travel Guide – 3 Tage Salzburg: Drinks, Food, Sightseeing

06. September 2017 Travel 0
Salzburg Travel Guide – 3 Tage Salzburg: Drinks, Food, Sightseeing

Oh, du wunderschönes Salzburg – es war absolute Liebe auf den „zweiten“ Blick. Zusammen mit meinem Freund bin ich Ende Juli nach Schladming und anschließend für einen Städtetrip 3 Tage nach Salzburg gefahren. Auf den Bildern im Internet sah die Stadt wirklich hübsch aus, aber als ich sie dann live sah, war ich einfach hin und weg. Liebe auf den zweiten Blick? Naja, graues Wetter und die „falsche“ Seite der Salzach mit einer Millionen Touristen (dazu gleich mehr) können schon mal das Bild dieser wundervollen Stadt trüben.

Bevor wir anfangen, erstmal ein paar Fakten über diese schöne Stadt:

  • Salzburg ist mit etwas mehr als 150.000 Einwohnern die viert größte Stadt in Österreich und befindet sich nicht weit von der deutschen Grenze.
  • Mit einer Fläche von 65 km² ist Salzburg „winzig“, wobei sich die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zentrum befinden und gut zu Fuß abgelaufen werden können.
  • Ein riesiges „Oberleitungsbus-Netzwerk“ zieht sich durch die Stadt und man kommt für wenig Geld schnell überall hin, wenn man sich beispielsweise ein 24 Stunden-Ticket kauft (aber ACHTUNG: das Ticket für den Bus ist mehr als doppelt so teuer, wenn man es direkt im Bus kauft und sollte daher in einem Supermarkt oder Kiosk erstanden werden)

 

Wohnen in Salzburg? – Unser Hotel „Cool Mama“ 



Gewohnt haben wir im Hotel Cool Mama im Industriegebiet von Salzburg – etwas außerhalb vom Highlife. Mit dem Oberleitungsbus, der 3 Gehminuten vom Hotel entfernt war, war es aber kein Problem innerhalb von 12 Minuten in der Innenstadt zu sein. Das Hotel wurde Anfang 2017 eröffnet und ist sehr modern, ein richtiger Kulturschock, wenn man zuvor in Schladming in einem traditionellen Hotel gewohnt hat. Gewohnt haben wir im 11. Stockwerk mit einem atemberaubenden Blick über Salzburg. Im obersten Stockwerk befand sich die Dachterrasse mit Skybar, die einen Rundumblick über Salzburg und die Berge geboten hat. Darunter war die Frühstückslounge, die sich ebenfalls über das komplette Stockwerk erstreckte. Das Frühstück war in Ordnung, würde ich beim nächsten Besuch aber nicht wieder dazu buchen, immerhin gibt es in Salzburg selbst unglaublich leckere Sachen zu frühstücken. Dennoch ist das Hotel für alle Hightech-Liebhaber, die kein Problem damit haben, etwas außerhalb zu wohnen, einfach ein Traum!

Generell heißt es in Salzburg schnell sein mit dem Buchen der Unterkunft, da die Stadt von Touristen nur so überrannt wird. Wir haben unsere ursprünglich zwei Nächte in Salzburg auf eine dritte spontan verlängert und haben gerade so noch das letzte Zimmer in unserem Hotel bekommen. Alle anderen Hotels waren ebenso komplett ausgebucht. 

 

Sightseeing und Attraktionen

Festung Hohensalzburg 





Am ersten Tag haben wir die Festung Hohensalzburg besucht. Für 15,20€ kann man mit der Festungsbahn hinauf fahren und hat dort einen spektakulären Blick über Salzburg und die umliegenden Berge. Mit einem Audio-Guide bewaffnet, ging es wie ein echter Tourist durch die Festung und das Fürstenzimmer. Wer sich das Geld sparen möchte, kann auch die Festung zu Fuß erklimmen – muss man aber nicht 🙂 Für mich ein absolutes Muss in Salzburg!

 

Stadtrundfahrt mit dem Amphibienfahrzeug



Die Fahrt mit dem Amphibienfahrzeug war einfach genial. Für 30€ bekommt man eine eineinhalbstündige Fahrt sowohl durch Wasser als auch an Land. Vater und Sohn, die als Kapitäne durch den Ausflug führen, berichten sehr amüsant sowohl auf deutsch als auch auf englisch über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man auf der Fahrt bewundern kann. Eines meiner absoluten Highlights!

 

Schloss Mirabell und Mirabellgarten


Ich weiß gar nicht genau, was ich zum Schloss Mirabell und seinen wunderschönen, gepflegten Gärten sagen soll außer WOW! Schaut sie euch einfach selbst an und staunt, besonders im Sonnenuntergang sind sie einfach der absolute Hingucker.

 

Makartsteg


Der Makartsteg ist nur eine der vielen Brücken, die Salzburg verbinden, das durch die Salzach getrennt ist. Für mich ist sie die schönste, da aus ihr eine Brücke voller Liebe gemacht wurde und unzählige Schlösser sie schmücken.

 

Hangar 7 – Red Bull


Ich muss zugeben, ich bin ja wirklich nicht so der Fahrzeuge-Freak, aber der Hangar 7 als Ausflugsziel an einem verregneten Tag ist wirklich sehenswert! (Fast) alle Fahrzeuge von Red Bull Erfinder Dietrich Mateschitz befinden sich in diesem Hangar und können bewundert werden. Anschließend bieten verschiedene Bars und ein Restaurant die Möglichkeit, noch ein wenig mehr Zeit zwischen den ganzen Attraktionen zu verbringen. Gerade mal 10 Minuten von Salzburg entfernt, ist der Hangar 7 schnell über die Autobahn zu erreichen… und wer einen ganzen Tag voller Regen hat oder einfach nur Lust auf Shopping, kann unmittelbar in der Nähe zwei große Shopping-Malls besuchen. 

 

Sommerrodelbahn Keltenblitz


Wer es ein wenig aktiver mag, der muss unbedingt mit der 2,2 km langen Sommerrodelbahn Keltenblitz fahren. Nicht nur, dass es wirklich Spaß macht, wenn man ungebremst den Berg hinunterrast, auch der Ausblick von oben ist gigantisch, da man bis zum Dachstein-Gletscher schauen kann! Auch das Bergrestaurant Zinkenstüberl ist wirklich zu empfehlen! Aber Achtung, bei gutem Wetter ist die Sommerrodelbahn sehr überlaufen, wer also Gas geben möchte, sollte recht früh dort sein.

 

Food and Drinks

Ludwig – Das Burger Restaurant

Wirklich selten habe ich so einen leckeren Burger gegessen wie bei Ludwig – Das Burger Restaurant. Der Laden sticht mit seinen leckeren Burger-Kombinationen absolut heraus unter den vielen Burger Restaurants und befindet sich in der Salzburger Altstadt in der Nähe des Schloss Mirabell. 

 

Coffee – House



Das Coffee-House befindet sich direkt neben dem Burger Restaurant Ludwig und hat eine tolle Auswahl an Kaffee und Snacks. Auch abends kann man hier beispielsweise noch gemütlich ein Gläschen Aperol Spritz trinken. Doch was mir bei diesem Kaffeehaus besonders gut gefallen hat, war die wunderschöne Einrichtung, durch die man sich wie in einer großen Bibliothek fühlt.

 

Augustiner Bräu Kloster Mülln


Wer Lust auf traditionelles Essen im Biergarten hat, ist im Augustiner Bräu Kloster Mülln sehr gut aufgehoben – auch der Palatschinken und der Topfenstrudel anschließend waren super lecker! Abgeschirmt vom ganzen Trubel kann man gemütlich im Innenhof des Biergartens sitzen und das beste: zu Fuß ist man in 15 Minuten in der Innenstadt von Salzburg, wenn man gemütlich an der Salzach entlang schlendert.

 

Wein & Co.




Unser Place to be abends war definitiv die Wein & Co Bar. Auf der schönen Seite von Salzburg (der Altstadt-Seite) befindet sich die Bar direkt hinter dem Makertsteg. Setzt man sich nach draußen, kann man bei gutem (österreichischen) Wein eine Menge Leute beobachten. Wein & Co hat innen eine große Verkaufsfläche mit vielen internationalen und regionalen Weinen und Spirituosen. Wer auf der Karte also nicht fündig wird, kann sich einfach einen Wein im Laden aussuchen und ihn für 8€ Aufpreis dort trinken. Auch das kulinarische Angebot ist sehr ansprechend, wobei ich hier sagen muss, dass die Preise schon recht teuer waren für Snacks und (spanische) Hauptmahlzeiten. 

 

Darwin’s Cafe Bar



Das Darwin’s ist definitiv einen Besuch wert. Es befindet sich gegenüber von Wein & Co in der Steingasse 1 in der Salzburger Altstadt. Die sehr kompetenten Barkeeper mixen super leckere, selbst kreierte Cocktails aus hochwertigen Spirituosen und „echtem“ Obst. Wenn es uns zu kalt geworden ist bei Wein & Co und wir nicht mehr draußen sitzen wollten, sind wir weiter ins Darwin’s gezogen. Toll an dieser Bar ist neben der aufmerksamen Bedienung, das man immer wieder eine volle Snackschale kostenlos auf den Tisch gestellt bekommt. Ganz große Empfehlung diese Bar!

 

Cafe am Kai


Auf unserem Spaziergang vom Biergarten Richtung Innenstadt, sind wir an der Salzach entlang geschlendert und haben direkt zu Beginn das Cafe am Kai entdeckt, welches uns schon bei der Tour mit dem Amphibus aufgefallen ist. Das Cafe bietet neben Kaffee und Kuchen auch eine Menge an kleinen Snacks und alkoholischen Getränken an. Wir haben uns für den Strandbereich entschieden, saßen draußen in einem Strandkorb mit Blick zum Wasser und haben uns den Aperol Spritz schmecken lassen. Die Location ist besonders schön, um den Sonnenuntergang zu beobachten. 

 

Meine Gedanken zu diesem Kurztrip



Salzburg, die Geburtsstadt von Mozart – eine wunderschöne Stadt in Österreich mit einer geballten Ladung Geschichte. Wie man wahrscheinlich schon rauslesen konnte, bin ich absolut begeistert von Salzburg und werde diese Stadt mit Sicherheit nicht das  letzte Mal besucht haben! Mir gefällt diese Mischung aus Großstadt und Bergen und Wäldern unglaublich gut. In Salzburg gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken und besonders die Altstadt-Seite hat es mir angetan, durch die vielen Gassen zu schlendern und sich von den vielen Lokalitäten und Gebäuden überraschen zu lassen. Die andere Seite hingegen (auf dem Bild oben rechts) hat mein Herz nicht zu 100% gestohlen, hier halten sich gefühlt ALLE Touristen auf, immerhin kann man hier beispielsweise Mozarts Geburtshaus oder die berühmte Getreidegasse bewundern. Insgesamt kann ich sagen, dass man für Salzburg und das Salzburger Land, welches ebenfalls noch eine Menge zu bieten hat, definitiv mehr als 3 Tage braucht, wenn man alles sehen möchte. Daher haben mein Freund und ich auch nicht das starre Touri-Programm abgezogen (ist sowieso nicht mein Ding), sondern haben uns eher von der Stadt treiben lassen und die Stadt zu Fuß entdeckt. Besonders in der Umgebung der Uni findet man eine Menge toller Restaurants und In-Bars, es lohnt sich also wirklich selbst zu schauen, was einem gefällt. 

Der Blogpost sollte euch einen kleinen Einblick in dieses wunderschöne verlängerte Wochenende geben und ich hoffe, ich habe bei euch ein wenig die Lust geweckt, diese Stadt selbst erkunden zu wollen. Vielleicht wart ihr aber auch selbst schon dort und habt ebenfalls Tipps – schreibt mir doch mal in den Kommentaren. Ich würde mich freuen, von euch zu lesen!

Alles Liebe, eure Davina xx


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.