[Review] Anastasia Beverly Hills – Subculture Palette & Anastasia Beverly Hills Matte Lipstick „Rosewood“ (inklusive Swatches & Tutorial)

[Review] Anastasia Beverly Hills – Subculture Palette & Anastasia Beverly Hills Matte Lipstick „Rosewood“ (inklusive Swatches & Tutorial)

2016 – das Jahr meiner aller liebsten Palette: die Modern Renaissance Palette von Anastasia Beverly Hills (meine Review dazu findest du hier). Kaum eine Palette zuvor hat es geschafft, mich auf Anhieb so zu begeistern. Und dann 2017 die Verkündung von Norvina, dass es ein Pendant zu meiner liebsten Palette geben wird: die Subculture Palette mit erdigen, matten Tönen. Man, was war ich aus dem Häuschen! Da ich wusste, dass ich zum Release der Palette Ende Juli noch in Österreich im Urlaub sein würde, gab ich eine Erinnerungsnotiz in mein Handy ein und bestellte dann pünktlich am ersten Tag auf der UK-Seite von Anastasia sowohl die Palette als auch einen der neuen matten Lippenstifte.

Glücklich, dass ich die Palette bestellt hatte, sah ich dann auf Youtube unglaublich viele negative Reviews zu der Palette und bereute plötzlich meinen Kauf… man, was war ich genervt! Dennoch wollte ich mir mein eigenes Bild von der Palette machen – und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht!

Anastasia Beverly Hills Subculture Palette – Review

Verpackung

 

Im Gegensatz zum Farbschema ist die Palette von Außen fast genauso wie die Modern Renaissance Palette. Das Außenmaterial besteht aus einem samtigen Stoff, der Dank seiner dunklen Farbe nicht ganz so schnell dreckig werden wird wie der, der Modern Renaissance Palette.

Innen ist die Palette aus glänzendem Karton, was sie sehr leicht und angenehm zum Reisen macht. Wie immer bei Anastasia Beverly Hills besitzt auch diese Palette einen großen Spiegel, der über die gesamte Fläche der Palette reicht. Außerdem hat die Palette ebenso wie die Modern Renaissance Palette einen doppelseitigen Pinsel mit inbegriffen, welchen ich sehr gerne benutze, da er schön fluffig ist.

 

 

Preis

Preislich befindet sich die Palette eher im höheren Segment und kostet wie seine Schwester-Palette 42 Pfund auf der UK-Website, auf welcher ihr weder Zoll noch Versandkosten zahlen müsst, wenn ihr einen Warenwert von kapp 30 Pfund überschreitet. Die Palette beinhaltet 14 Lidschatten (jeweils 0.02 oz), besitzt einen Spiegel und einen doppelseitigen Pinsel. Für mich persönlich ist der Preis vollkommen gerechtfertigt.

 

Farben/ Farbauswahl

Insgesamt beinhaltet die Palette 14 Lidschatten, die alle sehr erdig sind. Elf Lidschatten sind matt, zwei metallisch und einer hat ein Duochrome-Finish.

Roxy – Ultra matte muted coral
Electric – Duo chrome lime-gold
Fudge – Ultra-matte warm bronze
New Wave – Ultra-matte citron orange
Untamed – Ultra-matte tarnished green
Edge – Ultra-matte gold mustard
Rowdy – Ultra-matte blackened purple
Axis – Ultra-matte blue-green
Mercury – Ultra-matte slate grey
All Star – Ultra-matte vintage wine
Adorn – Metallic bronze
Destiny – Ultra-matte sage green
Dawn – Ultra-matte sand
Cube – Duo chrome pink pearl

(Auflistung der Farben von www.anastasiabeverlyhills.co.uk)

 

FORMULA

Die Lidschatten sind extrem pigmentiert und gleichen einem gepressten Pigment, welches am Ende des Tages leider doch nicht so stark gepresst wurde und daher zu krümeln beginnt, wenn man es mit dem Pinsel berührt.

Gegen aller Vorurteile habe ich mir also die Palette genauer angesehen und bin mit den Fingern in jede Farbe gegangen, um ein Gefühl von der Farbabgabe zu bekommen und was soll ich sagen? „Holy Guacamoly“ – die Palette ist wiiiiiiiirklich krass! Die Swatches, die ihr oben seht, sind alle von „einmal Finger leicht rein in den Lidschatten und anschließend sanft über den Arm streichen“ gekommen. Ich war geschockt und begeistert zu gleich. Also Pinsel genommen und das gleiche nochmal ausprobieren… so zumindest der Plan. Durch die etlichen schlechten Reviews war ich allerdings gewarnt und wusste, dass es keinen Sinn machen würde, wenn ich mit einem extrem fluffigen Blendepinsel in den Farben herumwühlen würde (was ich generelle niemals mache, absolute Verschwendung!). Daher habe ich mir einen etwas fester gebundenen Blendepinsel von Morphe genommen und bin einmal kurz in den Lidschatten hinein – kein rühren, drücken oder sonstiges.

Was soll ich sagen, ja es gab etwas Gekrümel auf dem Lidschatten, aber dafür war die Farbabgabe unglaublich. Und jetzt seien wir mal ehrlich, welcher dunkle Lidschatten (wie beispielsweise Untamed oder Axis) gibt denn so viel Farbe beim ersten Mal ab und ist dann auch noch fest gepresst? Ich kenne keinen. Und auch die Modern Renaissance Palette hat viel Fall out, das hat mich auch noch nie gestört.

Was die Palette aber absolut nicht ist, ist eine Palette für Momente, in denen es mal schneller gehen soll. Die Palette braucht viel Fingerspitzengefühl, eine leichte Hand und viel Geduld beim Verblenden… aber dann kann sich das Ergebnis absolut sehen lassen! Mit diesen butterzarten Lidschatten macht es aber auch einfach Spaß zu arbeiten 🙂

 

Subculture Palette – Tutorial

Das Bild ist von oben links nach unten links und anschließend oben recht nach unten rechts zu betrachten (das nächste Mal füge ich Zahlen ein, versprochen!)

Bild oben links: Als Lidschatten-Base habe ich die Urban Decay Primer Potion aufgetragen und mit einem transparenten Puder gesettet. Anschließend gehe ich mit der Farbe DAWN in die Lidfalte und etwas darüber und blende das Ganze schön aus.

Bild Mitte links: Mit der Farbe NEW WAVE definiere ich nun die Lidfalte und rauche das Ganze nach oben und außen hin aus.

Bild unten links: Die Farbe ROXY gebe ich nun etwas unter die Lidfalte und verblende sie ebenfalls in die Lidfalte.

Bild oben rechts: Mit der Farbe FUDGE baue ich langsam einen definierten Außenwinkel auf und verblende die Farbe sehr sorgfältig.

Bild Mitte rechts: Mit einem flach gebundenen Pinsel gehe ich nun in die Farbe ELECTRIC und gebe sie mir auf die innere Hälfte meines Lides. Anschließend befeuchte ich meine Pinsel mit fix+ von Mac, um den Effekt zu verstärken.

Bild unten rechts: Mit der wunderschönen Farbe CUBE gehe ich nun mit einem nassen Pinsel in den Augen-Innenwinkel, tusche die Wimpern und klebe einzelne falsche Wimpern an den äußeren Wimpernkranz, um den Cateye-Effect noch weiter zu verstärken.

 

Anastasia Beverly Hills Matte Lipstick „Rosewood“

Warum ich mir einen der neuen Lippenstifte von Anastasia Beverly Hills bestellt habe, kann ich nicht genau sagen. Eigentlich habe ich genug und eigentlich habe ich auch bestimmt irgendwo in meinem Schrank jede Farbe der aktuellen Farben von einer anderen Marke. Dennoch wollte ich sie testen und habe mich letztendlich für die Farbe Rosewood entschieden.

Rosewood ist ein wunderschöner und etwas dunklerer Rosenholz-Ton, der auf den Lippen eher ins rötliche geht als in die Rosa-Nude-Richtung.

Die Lippenstifte kosten 18 Pfund und sind matter als matt. Die Lippenstifte sind zwar nicht so trocken wie die Ultra matten von Mac, lassen sich aber dennoch eher schwierig auftragen, da sie richtig an den Lippen ziehen und nicht darüber gleiten. Das Tragegefühl jedoch ist wieder erwartend sehr angenehm und die Lippen kleben nicht aufeinander. Und auch die Haltbarkeit ist wirklich toll! Zum ersten Mal getragen habe ich den Lippenstift auf dem Streetfood-Festival in Frankfurt, auf dem ich neben vielen Getränken auch ziemlich fettig gegessen habe. Die Chickenwings und das italienische Panini hat der Lippenstift leider nicht überlebt, dafür aber nach dem zweiten Auftrag den ganzen restlichen Abend mit vielen Cocktails und Snacks.

Für 18 Pfund zwar eher einer der teureren Lippenstifte in meiner Sammlung, dafür haben mich aber sowohl die Haltbarkeit als auch das Tragegfühl überzeugt!


 

Was sagt ihr zu den Produkten? Ich freue mich auf eure Meinungen in den Kommentaren oder auf Instagram!

Eure Davina xx


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.